Die meisten Haiarten stehen (noch) nicht auf den roten Listen der vom Aussterben bedrohten Tierarten. Warum sollte man also den Handel mit den Flossen dieser Tiere in Europa verbieten?
Finning ist der Definition nach das skrupellose Abtrennen der Haiflossen i.d.R. bei lebendigem Leib, der Torso des noch lebenden Hais wird dann über Bord geworfen und die Tiere sterben elendig. In Europa ist das „Finning“ faktisch verboten, die Flossen der in Europa gefangenen und getöteten Haie müssen „naturally attached“ sein, wenn sie an Land gebracht werden. Zugleich fängt Europa ganz legal Haie in großer Zahl, technisch zwar ohne Finning, aber mit nicht weniger gravierenden Folgen für die Haie!

Übrigens wird auch durch europäische Schiffe noch gefinnt. Die letzten Jahre haben auch gezeigt, dass die Flotten nicht ausreichend überwacht werden können, um die Mitnahme von Beifang-Flossen auch in Europa zu unterbinden. Aber auch ohne Finning lohnt sich die Jagd auf die Haie nur wegen der wertvollen Flossen, der Rest des Tieres wird bis auf ganz wenige Ausnahmen nicht genutzt und ist oft Abfall. Für die Tiere ist nur entscheidend, dass sie sterben müssen, weil ein kleiner Teil ihres Körpers wertvoll ist.

Wir kennen das Phänomen der drohenden Ausrottung wegen einiger weniger Körperteile bereits von Elefanten und Nashörnern. Elefanten in Afrika wurden wegen ihrer Stoßzähne aus Elfenbein fast ausgerottet und Nashörnern geht es ebenso. Sie wurden in Afrika und Asien verfolgt und gejagt wegen ihrer Hörner und dem dubiosen, besonders in Asien verbreiteten Irrglauben der medizinischen und potenzsteigernden Wirkung.

Mittlerweile wird diese Praxis als verwerflich angesehen und der Schutz der wenigen, verbliebenen Tiere wurde intensiviert. Allerdings geschah dies zu einem hohen Preis: Alle drei Elefantenarten und fünf Nashornarten sind vom Aussterben bedroht und müssen geschützt werden.

Wir möchten verhindern, dass es Haien genauso ergeht. Jedes Jahr sterben unzählige Haie nur wegen Ihrer Flossen für eine dünne Suppe. Allein im Jahr 2016 wurden von Spanien offiziell 29.000 Tonnen Blauhai, das entspricht etwa 1 Million Tieren[4], angelandet.

Nur wenn der Handel mit Flossen in der EU verboten wird, haben Haie eine Chance zu überleben. Haie sind absolut notwendig für das Gleichgewicht der Ozeane – wir würden heute sagen systemrelevant. Bitte helfen Sie mit, die eleganten Geschöpfe zu retten!

[4] Bericht der Knorpelfisch-Arbeitsgruppe des International Council for the Exploration of the Sea (ICES), 2018. Für die Berechnung der Anzahl Tiere wurde ein durchschnittliches Gewicht von etwa 30 Kilogramm pro Blauhai angenommen.

Bilder:
Blauhai: Herber Futterknecht
Afrikanischer Elefant: Gerhard Wegner